Werbetexter Berlin 2020-05-27T14:53:10+00:00

Texter und Teflon – das Dilemma

Werbetexte, die überzeugen?
Schreib‘ ich Ihnen.

Darüber hinaus unterstütze ich Sie konzeptionell, kreativ und ausführend bei diesen Themen:

Referenzen als Copywriter

Ich schreibe seit über 20 Jahren Texte für Unternehmen und für Werbeagenturen. Dabei erstelle ich Inhalte für klassische Kanäle, arbeite aber auch als Webtexter. Wenn ich Ihnen an dieser Stelle – bis auf wenige Ausnahmen – konkrete Beispiele vorenthalte, geschieht das mit Absicht und hat einen einfachen Grund: Ich will Sie nicht mit vergangenen Projekten konfrontieren, von denen Sie weder das Briefing kennen noch die Zielsetzung.

Um meine Leistungsfähigkeit als Texter bzw. Werbetexter beurteilen zu können, schlage ich Ihnen daher etwas vor, das aktueller und persönlicher ist: Senden Sie mir ein kurzes Briefing für einen Text und schauen Sie sich an, was ich daraus mache. Kostenlos und unverbindlich bis zur Länge eines DIN A4-Blatts.

Alle brauchen Texte. Deshalb bin ich für kleine Auftraggeber ebenso da wie für große. Für nationale Projekte ebenso wie für internationale, für Unternehmen ebenso wie für Agenturen. Aus Prinzip gewissenhaft und immer mit Begeisterung.

Ach ja, die Ausnahmen – diesem preisgekrönten Werbefilm schrieb ich das Drehbuch auf den Leib und steuerte die Produktion. Der Clip gewann den Youtube Brand Channel Contest und verhalf mir zu einer Einladung von Google und Youtube nach Kalifornien (Yeeehah!). Falls Ihnen der Laufsport genau so liegt wie mir, joggen Sie bitte kurz noch bei meinem Laufblog vorbei (Yippie!). Zudem durfte ich die Website-Texte und die Produktbeschreibungen für den Online-Shop eines prominenten Kochs zubereiten (Yummy!).

Neben anderen applaudierten bislang:

Referenzen als Copywriter

Ich schreibe seit über 20 Jahren Texte für Unternehmen und für Werbeagenturen. Dabei erstelle ich Inhalte für klassische Kanäle, arbeite aber auch als Webtexter. Wenn ich Ihnen an dieser Stelle – bis auf wenige Ausnahmen – konkrete Beispiele vorenthalte, geschieht das mit Absicht und hat einen einfachen Grund. Denn ich will Sie nicht mit vergangenen Projekten konfrontieren, von denen Sie weder das Briefing kennen noch die Zielsetzung.

Um meine Leistungsfähigkeit als Texter bzw. Werbetexter beurteilen zu können, schlage ich Ihnen daher etwas vor, das aktueller und persönlicher ist: Senden Sie mir ein kurzes Briefing für einen Text und schauen Sie sich an, was ich daraus mache. Kostenlos und unverbindlich bis zur Länge eines DIN A4-Blatts.

Über meine Arbeitsweise sollen Sie wissen: Ich bin für kleine Auftraggeber ebenso da wie für große. Für nationale Projekte ebenso wie für internationale, für Unternehmen ebenso wie für Agenturen. Dabei stets gewissenhaft und immer mit Begeisterung.

Ach ja, die Ausnahmen – für diesen preisgekrönten Werbefilm habe ich das Drehbuch geschrieben und die Produktion gesteuert. Er gewann den Youtube Brand Channel Contest und verhalf mir zu einer Einladung von Google und Youtube nach Kalifornien (Yeeehah!). Falls Ihnen der Laufsport genau so liegt wie mir, schauen Sie bitte eben noch bei meinem Laufblog vorbei (Yippieh!). Zudem durfte ich die Texte für die Website und die Produktbeschreibungen für den Online-Shop eines prominenten Kochs zubereiten (Yummy!).

Neben anderen applaudierten bislang:

Werbetexter oder Werbeagentur?

Was kann ich für Sie tun?

Ich stehe Ihnen sehr gern als Texter zur Verfügung. Wenn Sie mir eine Nachricht schreiben, melde ich mich umgehend bei Ihnen zurück. Auch falls Sie mich für einen unverbindlichen Probetext briefen möchten, senden Sie mir bitte eine E-Mail.  Natürlich können Sie auch gern vorbeikommen oder mich anrufen.

Was kann ich für Sie tun?

Ich stehe Ihnen sehr gern als Texter zur Verfügung. Wenn Sie mir eine Nachricht schreiben, melde ich mich umgehend bei Ihnen zurück. Auch falls Sie mich für einen unverbindlichen Probetext briefen möchten, senden Sie mir bitte eine E-Mail.  Natürlich können Sie auch gern vorbeikommen oder mich anrufen.

„Vigorous writing is concise. A sentence should contain no unnecessary words, a paragraph no unnecessary sentences, for the same reason that a drawing should have no unnecessary lines and a machine no unnecessary parts. This requires not that the writer make all sentences short or avoid all detail and treat subjects only in outline, but that every word tell.“

(William Strunk Jr.)

Fragen und Antworten

Wenn Sie einen Texter suchen, freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Nachricht, um Ihr Projekt mit Ihnen persönlich zu besprechen. Falls Sie vorab schon Fragen haben, finden Sie hier eventuell die Antwort. (Ansonsten gilt: Bitte anrufen oder schreiben.)

Woher wissen Sie, ob Ihnen ein Italien-Urlaub Spaß macht? Genau, Sie müssen da erst mal hinfahren und es ausprobieren. Auch ob ich der passende Texter/Werbetexter für Sie bin, müssen wir herausfinden. Wir sollten miteinander sprechen, uns gegenseitig erzählen, was wir benötigen und was wir leisten. Stimmt die Chemie, starten wir vielleicht mit einem ersten Probetext. Wir finden heraus, wie die Zusammenarbeit funktioniert und ob ein gutes Ergebnis herauskommt. Ist das der Fall, marschieren wir gemeinsam weiter und entwickeln Texte, die die Welt erobern. Va bene?

Ich bin Ihr Copywriter, Werbetexter, Blogger oder Redakteur – je nachdem, welche Art von Text Sie benötigen. Meine Texte schmücken Websites, Blogs und Landingpages, machen es sich in Image- und Produktbroschüren bequem und verdienen als Newsletter oder redaktioneller Beitrag ihre Brötchen.

Kurz gesagt: Alles, was Sie einem Drittklässler sagen würden, wenn Sie ihm erklären müssten, was Sie vorhaben. Die besten Leistungen erzielt der Texter, wenn er weiß, was sich sein Kunde vorstellt. Manchmal kann man telefonieren, um die wesentlichen Informationen auszutauschen, oftmals ist die Schriftform besser. Am besten, wir sprechen miteinander und finden heraus, welcher Weg der Beste für uns ist. Rufen Sie mich gerne an, am besten in der großen Pause.

Dafür habe ich keine Faustformel, weil es viele verschiedene Textarten gibt. Headlines sind kleine Diven, die sich ewig Zeit lassen. Flyertexten muss man gut zureden, bevor sie sich aus der Deckung wagen. Und Produkttexte sind oftmals die Ersten auf der Bühne. Ein wesentlicher Faktor ist meine „Vorbildung“, die sich auf die Einarbeitungszeit auswirkt. Bin ich in einem Thema zu Hause, geht es direkt los. Betrete ich Neuland, schnappe ich mir Stock und Hut und erkunde erst mal die Umgebung. Allerdings weiß ich, wie wichtig eine verlässliche Planung ist. Deshalb gilt bei mir für alle Texte: Sage ich Termine zu, halte ich sie ein.

Am besten regelmäßig und immer offen. Hat man erst mal eine Weile miteinander gearbeitet, ist es wie in der viel zitierten Ehe: Vieles funktioniert automatisch. Zu Beginn jedoch, die Wangen gerötet, mit Schmetterlingen im Bauch, sollte der Austausch intensiv gepflegt werden. In welcher Form, das dürfen Sie entscheiden. Ich kann zum Beispiel Skype, Hangout, Slack, Trello, Jira, E-Mail oder das gute alte Telefon bedienen.

Abgesehen davon, dass ich mehr Tränen verdrücke als Giselle im Dschungelcamp oder Cristiano Ronaldo bei der Vizemeisterschaft? Ist die Trauer überwunden, kremple ich die Ärmel hoch. Trotz bester Absichten kommt es vor, dass zwischen Anspruch und Realität beim Erstentwurf eine Lücke klafft. Um diese zu schließen, biete ich grundsätzlich einen kostenlosen Korrekturlauf an. Sollten danach noch Änderungen nötig sein, verhält es sich wie beim Kettenkarussell auf dem Rummel: Jede Runde kostet extra. Aber keine Angst: Ein gutes Briefing ist die halbe Miete (siehe oben).

Als Freelancer teile ich meine Zeit in feste und flexible Einheiten auf. Über das Jahr gesehen sind die Betten meiner Texterschmiede zu ca. 60 % von Stammkunden belegt. Das ist wichtig, weil ich nachts sonst nicht schlafen könnte. Der Rest der Zeit gehört Projektaufträgen, die an die Tür klopfen und Einlass begehren. Häufig haben sie neue, spannende Themen im Gepäck und helfen mir dabei, keinen Rost anzusetzen. Den aktuellen Kontostand meines Zeitbudgets verrate ich Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.

Beim Honorar winden sich viele wie ein verspielter Aal in der sommerlichen Havel. Häufig hört man Ausweichendes: Wer billig kauft, kauft zweimal. Qualität hat ihren Preis. Gut und günstig gibt’s nicht. Aber Sprüche helfen ja nicht weiter, einzig Butter ist die Lösung. Und zwar bei die Fische: Mein Stundensatz beträgt 110 Euro zzgl. MwSt. Je nach Art und Umfang des Auftrags ist auch die Abrechnung per Tagessatz oder als Projektpauschale möglich. Immer als Köder im Preis enthalten: eine Überarbeitung nach Feedback, das einfache Nutzungsrecht, das Korrektorat und mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Texter bzw. Werbetexter und im Marketing.

Bei einem knackigen roten Apfel ist es einfach: Wer einen kauft, darf ihn behalten und damit machen, was er will. Reinbeißen, Kuchen backen, verschenken? Alles ist erlaubt! Ein leckerer Text ist da anders. Weil das deutsche Urheberrecht ein treues Wesen ist, das sich nicht übertragen lässt, überlassen Texter und Werbetexter ihren Auftraggebern gegen Entgelt die Nutzungsrechte an ihren Texten. In meinem Honorar bereits enthalten: die einfache Nutzung des Textes in deutscher Sprache für ein Medium (zum Beispiel Broschüre, Website oder Newsletter). Soll der Text Karriere machen und in weiteren Sprachen oder Medien glänzen? Dann vereinbaren wir ein zusätzliches Honorar für die erweiterte Nutzung.

Gegenfrage: Was ist ein SEO-Text? Meines Wissens gibt es so etwas nicht. Sollen Ihre Texte für bestimmte Begriffe die vorderen Plätze im Suchmaschinenranking erobern? Dann gebe ich ihnen bei der Texterstellung das Rüstzeug mit auf den Weg. Grundsätzlich ist mein Anspruch: Ich schreibe Texte für Leser, für Menschen. Schafft ein Text die Bindung zwischen Leser und Medium, steigt die Verweildauer automatisch – und im Fall von Websites bedanken sich Google und Co. mit einer guten Platzierung.

Na und ob! Bin ja nicht ohne Grund Texter und Copywriter. Das Texten macht mir Spaß, es ist mir eine Herzensangelegenheit. Nach vielen Jahren Agenturarbeit habe ich mich bewusst für die Tätigkeit als Freelancer entschieden. Ich arbeite beim Texten allein, ohne Netz und doppelten Boden. So bin nur ich verantwortlich für meine Leistungen, was mir die Sinne schärft und Sie vor Ausreden schützt.

Vor 20 Jahren hätte ich mich gefragt, was diese Frage soll. Jetzt frage ich mich, was ich am besten darauf antworte. Sagen wir es so: Als Texter bin ich grundsätzlich Themen-offen in meiner Arbeit. Das hat für meine Auftraggeber Vor- und Nachteile. Neue oder fremde Themen benötigen mehr Zeit, um sie zu erforschen. Die müsste man schon mitbringen. Ich revanchier‘ mich dafür mit einem frischen Blick von außen. Falls mir ein Thema partout nicht liegt, sage ich das schon bei der Anfrage, direkt oder durch die Blume. So sparen wir Zeit und vermeiden Enttäuschungen.

Gute Planung ist bekanntlich alles. Deshalb weiß ich heute schon, was morgen ansteht. Und auch in 14 Tagen, wenn ich in meinen Kalender schaue. Als Freelance Texter bin ich recht flexibel und kann manches hier schieben, falls es dort brennt. Pi mal Daumen beginne ich zwei Wochen nach der Beauftragung mit Ihrem Text. Manchmal eher, manchmal später, je nach Auftragslage. Am besten sprechen wir kurz, damit ich Ihnen eine realistische Einschätzung geben kann.

Das kann man so sehen. Vor allem, wenn man als Texter in einer Branche zu Hause ist, in der das „Du“ zum guten Ton gehört. Andererseits: Ist ein bisschen Distanz nicht auch Ausdruck von Respekt, gerade wenn man sich noch nicht kennt? Das „Sie“ soll uns aber nicht daran hindern, locker und ungezwungen miteinander umzugehen – und es gern auch gegen ein „Du“ zu tauschen. (Wenn Sie mögen!)

Ready when you are! 🙂

Telefonieren: +49 30 692 03 28 90
E-Mail senden
Rückruf am Wunschtermin anfordern

Load More